Der Verband Training Security Infothek Mitglieder Infothek Mitglied werden Presse
Startseite Presse

Presse


Archiv Pressemitteilungen Pressekontaktdaten

Links Kontakt Anfahrt Sitemap Impressum

Presse

Aktuelle Pressemitteilung


Namensänderung - Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland

Eine jahrzehntelange Tradition geht zu Ende. Der 1969 gegründete VSWN, Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V. , hat sich umbenannt in ASW Norddeutschland, Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V. Das Vereinsgericht Hamburg hat den neuen Verbandsnamen bestätigt.
Die ASWN ist eine gemeinnützige Selbsthilfeorganisation der Wirtschaft in Norddeutschland für die Sicherheit in Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und öffentlich-rechtlicher Körperschaften. Der Verbandssitz ist Hamburg. Das Verbandsgebiet umfasst die fünf norddeutschen Bundesländer. Alle regionalen Sicherheitsverbände haben für sich seit Beginn dieses Jahres den Begriff Allianz in ihren Namen gewählt, um intensiver als Einheit ihr Ziel "Sicherheit für die Wirtschaft" gemeinsam mit der Allianz für die Sicherheit der Wirtschaft des Bundes zu vertreten. Eigenständigkeit und Regionalbezug bleiben erhalten.
Bundes- und Regionalverbände haben nun auch ein einheitliches Corporate Identity.
Sie vertreten mit hoher Fachkompetenz die Sicherheitsinteressen der KMU bis hin zu global agierenden Konzernen der deutschen Wirtschaft.

Aktuelle Pressemitteilung



HSC Hollung Security Consult und Concepture Group bilden strategische Allianz
Hamburg/Bühl 13. September 2016. Die HSC Hollung Security Consult GmbH, Norderstedt und die Concepture GmbH, Bühl, haben vereinbart, eine strategische Allianz einzugehen. Dies beschlossen die beiden Unternehmensinhaber Karl-Heinz Hollung, HSC und Manuel Bohé, Concepture Group, im September 2016 in Hamburg. Das Ziel der Kooperation ist es, den Kunden die erweiterte Kompetenz und die Dienstleistungen beider Unternehmen zuteil werden zu lassen.
Die Services von HSC und Concepture ergänzen sich in idealer Weise, sodass die Kunden künftig ein erweitertes Spektrum aus einer Hand erwarten dürfen. Dies führt gleichzeitig zu mehr Effizienz und verbesserter Qualität in den jeweiligen Kunden-Projekten. Der Schwerpunkt der 2006 gegründeten HSC Hollung Security Consult liegt auf Beratungsleistungen im Bereich Unternehmenssicherheit sowie dem Schutz von Mitarbeitern und Firmen-Know-how. Concepture ist mit derzeit 28 Mitarbeitern eines der führenden herstellerneutralen Ingenieurbüros für Sicherheitstechnik in Europa. Die Schwerpunkte des 2001 gegründeten Unternehmens liegen auf der Planung und Realisierung klassischer Security-Gewerke, Informationssicherheit und Brandschutz. Für Concepture bedeutet die Partnerschaft mit HSC eine Stärkung im Bereich Security Consulting, während HSC von dem Know-how und der Infrastruktur von Concepture als spezialisiertem Ingenieur-Büro profitiert.
Karl-Heinz Hollung kommentierte die Allianz so: „Die Bündelung der Kompetenzen von HSC und Concepture ist für beide Unternehmen, aber vor allem auch für unsere Kunden, ein Schritt mit vielen Vorzügen. Gemeinsam sind wir schlagkräftiger, flexibler und noch kompetenter und wir können die vorhandenen Ressourcen besser nutzen.“
Manuel Bohé erklärte: „Mit diesem Schritt vereinen wir Consulting- mit Ingenieurkompetenz und vervollständigen so das Angebot für unsere Kunden. Vom Sicherheitskonzept bis zur vollständig realisierten Lösung profitieren unsere Kunden von durchgängig kompetenter Beratung.“
Eine rechtliche Verschmelzung und die Schaffung einer gemeinsamen Marke ist zunächst nicht geplant, doch für beide Partner durchaus ein mittelfristiges Ziel.
__________________________________
Über HSC Hollung Security Consult
Die HSC Hollung Security Consult GmbH, Hamburg, ist ein kompetenter und erfahrener Partner rund um Unternehmenssicherheit sowie den Schutz von Mitarbeitern und Firmen-Know-how. 2006 unter der Firmierung ADATO Projekt & Konzept gegründet, verfügt HSC über langjährige und profunde Erfahrung in den verschiedenen Facetten der Unternehmenssicherheit. Je nach Aufgabenstellung bildet das Unternehmen kundenspezifische Teams aus festen und freien Mitarbeitern, die an einem Projekt mitwirken, um ein optimales, effizientes und dauerhaftes Konzept in die operative Praxis zu überführen.
Karl-Heinz Hollung, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter, ist seit 1981 im Bereich Sicherheit und Unternehmensschutz tätig. Seitdem hat er in leitender Funktion sowohl bei internationalen Konzernen als auch bei mittelständischen Unternehmen der Sicherheitsbranche eine Vielzahl von strukturellen, strategischen und operativen Projekten für Kunden aus Industrie, Handel und Öffentliche Einrichtungen erfolgreich durchgeführt. Dazu zählen unter anderem Lösungen für die EXPO 2000, DATEV, Deutsche Bahn, Daimler, Deutsche Post DHL, InBev, Telekom und viele andere mehr.
Über die Concepture Group
Das Ziel von Concepture ist es, den sicherheitstechnischen Herausforderungen unserer Zeit intelligente und wirksame Konzepte entgegenzustellen. Als eines der führenden Ingenieurbüros für Sicherheitstechnik in Europa begleitet Concepture die Absicherung von Kernkraftwerken, Militärischen Einrichtungen, Flughäfen und Justizvollzugsanstalten. Auch Unternehmen mit hohen Anforderungen an die Sicherheit bedienen sich der Sach- und Fachkompetenz von Concepture.
Multidisziplinäre Teams aus Ingenieuren für Sicherheitstechnik, Elektrotechnik, Architekten und Betriebswirten gestalten angemessene und wirksame technische Lösungen für unterschiedlichste Security-Anforderungen.
Fachplaner und Sachverständige für Brandschutz erstellen Gutachten und Konzepte für den Brandschutz für Neubauten und Bestandsgebäuden.
Auditoren für Informationssicherheits-Management-Systeme (ISMS) nach ISO 27001, Informatiker und Betriebswirte, unterstützen Unternehmen bei der Einführung eines ISMS und der Optimierung ihrer Informationssicherheit. Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in Bühl/Baden, Köln und Hamburg.

Aktuelle Pressemitteilung


Mehr speziell geschultes Personal an deutschen Flughäfen.
Der VSWN unterstützt die Forderung des Flughafenverband
ADV nach mehr Einsatz von Mitarbeitern zur gezielten Beobachtung an Airports. Der Einsatz von speziell dafür geschultem Personal ist richtungsweisend.

Der Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V. (VSWN) unterstützt die Forderung des Flughafenverband ADV nach einem flächendeckenden Einsatz von speziell geschulten Sicherheitskräften. Diese könnten durch gezielte Beobachtung von Fluggästen und Besucher mögliche Gefährder erkennen. Verbandsvorsitzender Dieter Bode: "Die Durchführung terroristischer Anschläge in und an kritischen Infrastrukturen wie z.B. Flughäfen und Bahnhöfen zeigen, dass neben der sichtbaren Präsenz von bewaffneten Polizisten mehr getan werden muss. Ein Awarenesstraining für speziell vorbereitetes Personal kann zur Verhinderung von Anschlägen beitragen." Fachleute weisen darauf hin: Ziel von Terroristen sind immer weniger die Flugzeuge, die nur nach mehrfachen Sicherheitskontrollen erreicht werden können. Hingegen werden für Anschläge immer häufiger öffentlich zugängliche Bereiche mit einer hohen Anzahl von Menschen ausgewählt. Aus anderen Bereichen weiß man, dass besonders geschultes Personal verdächtiges Verhalten erkennen und daraufhin Sofortmaßnahmen treffen kann, um einen geplanten Anschlag zu verhindern.

Die Erkenntnisse aus den durch Anschläge betroffenen Städte und Flughäfen machen deutlich, dass die Ausbildung der Sicherheitskräfte in diesem Punkt verbessert werden kann.
Diese Entwicklung hat den VSWN veranlasst ein spezielles Fortbildungsprogramm zu entwickeln. AGO ("Awareness an Gefahrenorten") für Sicherheitsmitarbeiter bereitet genau darauf vor. Dieses Projekt wurde erfolgreich gemeinsam mit Hamburg Airport sowie der Hochbahnwache Hamburg getestet. Es setzt bei Vermittlung von psychologischer Verhaltenserkennung und professionellem Einsatzhandeln sowie ständiger Motivation an. In Verbindung mit moderner Technik bilden die menschlichen Potenziale bei Polizisten und Sicherheitsmitarbeitern eine gute Grundlage, um dem veränderten Täterverhalten von Terroristen zu begegnen.

Hinweis für Pressevertreter: Auszüge aus dem Konzept AGO finden Sie auf der Webseite www.vswn.de/training/seminare

Klaus Kapinos

Öffentlichkeitsarbeit


Aktuelle Pressemitteilung

Der neue ASWN-Vorstand v.l.n.r.: Carsten Klauer (POWER GmbH), Dr. Martin Kruse (IHK Kiel), Ulrich Brehmer (Handelskammer Hamburg), Dieter Bode (Lampson Consulting), Volker Osmers (ATLAS Elektronic), Dr. Ulla Kasten-Pisula (UKE), Alexander Brückmann (Nordschutz Sicherheitsdienste GmbH), Dr. Bärbel Voß (VW), Axel Mauersberger (WSO Sicherheit) - es fehlen: Arndt Malyska (Hamburger Hochbahnwache), Lars Orfert (Carnival Maritime)


Neuer Verbandsname – vom VSWN zur ASWN

Einstimmiger Beschluss der Mitgliederversammlung in Hamburg und ein neu gewählter Vorstand

Ein denkwürdiger Tag war die Jahresmitgliederversammlung 2016 des VSWN am 20. April im ehrwürdigen Plenarsaal der Handelskammer Hamburg. Einstimmig beschlossen die anwesenden Mitgliedsunternehmen die Namensänderung vom „Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V.“ in die „Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V.“ mit der Bezeichnung ASW Norddeutschland.

Der 1969 in Hamburg gegründete Fachverband VSWN fusionierte 2009 mit dem VSW Niedersachsen und ist eine Selbsthilfeorganisation zum Schutz der Wirtschaft und Industrie in Norddeutschland sowie öffentlich-rechtlichen Körperschaften. Die Namensänderung bedeutet eine Angleichung an den ASW Bundesverband in Berlin, jedoch bleibt die Selbstständigkeit erhalten.

In einem weiteren Satzungsantrag beschloss die Mitgliederversammlung eine Konkretisierung der Satzung hinsichtlich des Zwecks und der Gemeinnützigkeit. Auch dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Der Vorstand konnte den Mitgliedsfirmen in seinem Geschäftsbericht für das vergangene Jahr 2015 die beste Geschäftstätigkeit seit seiner Gründung präsentieren. Die Aus- und Fortbildung in Wirtschaftsunternehmen konnte bei den Lehrgangszahlen um 23,5 % sowie den Teilnehmern um 33,8 % gesteigert werden. Als Renner unter den Seminaren entwickelt sich die „Schulung interkulturelle Kompetenz“ für Sicherheitsmitarbeiter in Flüchtlingsheimen.

Des Weiteren konnte der Verband sein Netzwerk, die Mitarbeit in diversen Arbeitskreisen und Teilnahme an etlichen Tagungen intensivieren sowie neue Dozenten im Rahmen der Aus- und Weiterbildung gewinnen.

Dieter Bode dankte in besonderer Weise den ausscheidenden Vorstandmitgliedern Christian Bebek (IHK Hannover), Uwe Giesecke (TUI AG), Jens-Peter Groot (Thyssen-Krupp Marine Systems), Wolf-Dieter Zuckschwerdt (PLURAL Servicepool GmbH), Jochen Pawlack (Helling GmbH) und Roland Hasenjürgen (Security Assist) für ihre jahrelange treue Mitarbeit in der Verbandsarbeit.

Einen weiteren Dank sprach er Hans-Joachim Delfs für seine langjährige Mitarbeit in der Geschäftsstelle des VSWN aus. Delfs schied zum 31.12.2015 aus dieser Tätigkeit aus. Sein Nachfolger ist Klaus Kapinos.

Auf den Vorstandswahlen wurde der Verbandsvorsitzende Dieter Bode sowie seine Stellvertreter Arndt Malyska und Carsten Klauer wiedergewählt und fünf neue Vorstandsmitglieder berufen (siehe Bild). Mit dieser Mannschaft wird laut Bode der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in der Sicherheitswirtschaft Norddeutschlands Rechnung getragen, die ja bekanntlich ein wesentlicher Bestandteil der Architektur der inneren Sicherheit darstellt.

Klaus Kapinos

Öffentlichkeitsarbeit



Archiv Pressemitteilungen


Alle Pressemitteilungen des VSWN...

Interner Link: Archiv Pressemitteilungen

Pressekontaktdaten


Ihr direkter Draht zu uns...

Interner Link: Pressekontaktdaten

Druckbare Version