Der Verband Training Security Infothek Mitglieder Infothek Mitglied werden Presse
Startseite Presse Archiv Pressemitteilungen

Presse


Archiv Pressemitteilungen Pressekontaktdaten

Links Kontakt Anfahrt Sitemap Impressum

Studiengang vor dem Aus?


Innensenator beendet erfolgreiche Kooperation zwischen Polizei und Wirtschaft:

Studiengang „Sicherheitsmanagement“ durch Senatsentscheidung vor dem Aus ?

Bundesweites Hamburger Erfolgsmodell in Frage gestellt / Begründungen für Gesellschafter „nicht nachvollziehbar“

(Hamburg, 05.06.2011, KK).
Die Hamburger Wirtschaft fordert von Innensenator Neumann die Aufrechterhaltung des Studienganges „Sicherheitsmanagements“ an der Hochschule der Polizei (HdP) Hamburg. Nach Angaben der Trägergesellschaft des Studienganges (SSM) vom Sonntag habe Senator Neumann der Hochschule der Polizei Hamburg mit sofortiger Wirkung untersagt, den 5. Studiengang Sicherheitsmanagement (SiMa) ab Oktober 2011 durchzuführen. Neumanns Begründung: Die Aus- und Fortbildung der Polizei Hamburg müsse „neu justiert“, die Kapazitäten der polizeilichen Studiengänge deutlich erhöht und angesichts der angespannten Haushaltslage in der Behörde für Inneres Synergien erzielt werden.

Diese Entscheidung komme einem „Rauswurf“ gleich, erklärte dazu SSM Geschäftsführer Klaus Kapinos. Zudem sei die Begründung der angespannten Haushaltslage in der Polizei Hamburg nicht nachvollziehbar: Die Studiengänge Sicherheitsmanagement kosteten den Steuerzahler kein Geld, der Studienbetrieb trage sich durch Studiengebühren der Studierenden selbst. Wo Kapazitätsengpässe in der HdP entstehen sollen, sei für die Trägergesellschaft ebenfalls nicht nachvollziehbar. Denn die zum 1. August 2011 angekündigten zusätzlichen Polizeischüler würden bekannterweise in der Landespolizeischule, also nicht an der HdP ausgebildet. „Als Trägergesellschaft fordern wir Senator Neumann sowie den Ersten Bürgermeister Scholz auf, diese Entscheidung zurückzunehmen und zu einem sachlich fundierten und seriösen Gesprächsaustausch zurückzukehren“, unterstrich Kapinos.

Der Studiengang „Sicherheitsmanagement“ war 2007 vom damaligen Senat gemeinsam mit der Hamburger Wirtschaft ins Leben gerufen worden. Als Kooperationspartner hatte sich die Hochschule der Polizei als Ausbildungsstätte zur Verfügung gestellt. In einem bundesweit einmaligen Konzept werden im Grundstudium zukünftige Kommissare der Polizei und Sicherheitsmanager der Wirtschaft gemeinsam ausgebildet. „Dieses Konzept hat sich durch stetig steigende Teilnehmerzahlen und einen anspruchsvollen Lehrplan zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Die HdP und somit auch die Polizei Hamburg genießen bundesweit mit diesem Engagement ein hohes Ansehen“, betonte Kapinos. Die Finanzierung des Studienbetriebes sei von der Wirtschaft durch die Gründung der gemeinnützigen Trägergesellschaft SSM erst ermöglicht worden. Gesellschafter der SSM seien neben der Handelskammer Hamburg der Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V. (VSWN) sowie der Bundesverband für Wach- und Sicherheitsunternehmen e.V. (BDWS).

Erst im Januar 2011 Jahres hatte die Behörde für Inneres nach Angaben der SSM der Hochschule der Polizei die Durchführung des neuen Studiengangs mit 28 Studienplätzen schriftlich genehmigt. Nach dem Vorliegen der Genehmigung sei das neue Bewerbungsverfahren eingeleitet sowie ein Dozent als neuer Studiengangsleiter eingestellt worden. Bis zum 31. Mai hätten sich mehr als 70 Bewerberinnen und Bewerber aus dem ganzen Bundesgebiet für 28 Studienplätze beworben. Zahlreiche Unternehmen und Bildungsträger hätten bereits mit Bewerbern finanzielle Förderverträge für die Studienplätze abgeschlossen.

„Diesem Erfolg stellt sich Senator Neumann in den Weg - und durchkreuzt die beruflichen Planungen von über 70 jungen Menschen“, stellte der VSWN – Vorsitzende Rolf Dau für die Gesellschafter des Studienganges klar. Die aktuellen hohen Bewerbungszahlen an der HdP sowie für vergleichbare Studiengänge anderer Hochschulen bewiesen: Die junge Generation wolle sich vermehrt der Sicherheit in unserem Land widmen und strebe dafür auch eine berufliche Zukunft in der Sicherheitswirtschaft an. Dau weiter: „Warum stellt der Senator die erfolgreiche Kooperation zwischen der Polizei Hamburg und der Sicherheitsbranche in Frage, obwohl die Sicherheitsbranche nachweislich ein großer Bestandteil der Architektur der Inneren Sicherheit in Deutschland ist?“

Auch die Handelskammer Hamburg beklagt laut SSM im Übrigen in einem Schreiben an den Ersten Bürgermeister Olaf Scholz, dass statt einer seriösen Diskussion zwischen der Behörde für Inneres mit der Wirtschaft zum Austausch von Sachargumenten eine Entscheidung des Innensenators getroffen worden sei, die den Fortbestand der Studiengänge SiMa erheblich bedrohe bzw. massiv gefährde. Es bestünden auch aus Sicht der Handelskammer keine Gründe der haushaltspolitischen Lage oder andere politische Gründe zur Infragestellung dieser Studiengänge, so die SSM abschließend.

Diese Pressemitteilung zum Download:

Downloadlink: PM Sicherheitsmanagement SSM.pdf [63 KB]

Druckbare Version

Malyska neuer VSWN Vorstandsvorsitzender "Frachtdiebstähle aktiv bekämpfen"