Der Verband Training Security Infothek Mitglieder Infothek Mitglied werden Presse
Startseite Presse Archiv Pressemitteilungen

Presse


Archiv Pressemitteilungen Pressekontaktdaten

Links Kontakt Anfahrt Sitemap Impressum

Der VSWN stellt sich neu auf


250 Mitglieder in fünf Ländern: Der VSWNstellt sich neu auf

(Hannover, 07.08.2009, WM).
Die regionale Integration der Verbände für Sicherheit in der Wirtschaft schreitet voran: Die Mitgliederversammlungen der benachbarten Verbände für Sicherheit in der Wirtschaft (VSW´n) Niedersachsen und Norddeutschland haben die Verschmelzung der beiden Verbände zum VSW Norddeutschland e.V. beschlossen. Der VSW Nord bekommt dadurch eine neue Struktur: Er vereinigt künftig rund 250 Unternehmen aus ganz Norddeutschland. Neben dem Verbandssitz in Hamburg bleibt auch die bisherige Geschäftsstelle des VSW Niedersachsen in Hannover erhalten.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Vorstände beider beteiligter Verbände darüber informiert, ihre Leistungen künftig länderübergreifend aufeinander abstimmen sowie neue gemeinsame Angebote schaffen zu wollen. Weiteres Ziel sei damals gewesen, gemeinsame norddeutsche Verbandstrukturen zu schaffen, die allen Beteiligten zu Gute kommen. „Beide Vorstände wollen einen gemeinsamen Verband“, hatten die Vorsitzenden dabei betont. Denn es gebe bereits heute gemeinsame Themen und politische Interessen der beiden norddeutschen VSW´n, die im Rahmen einer Integration der VSW´n Niedersachsen / Norddeutschland gemeinsam gegenüber Wirtschaft, Politik und Behörden länderübergreifend aus einer Hand wirkungsvoller vertreten werden könnten. Ein „starker Norden“ biete ein größeres Leistungsspektrum zum gegenseitigen Nutzen der Verbände und zum Nutzen der Wirtschaft.

Der Vorsitzende des VSW Niedersachsen, Jochen Pawlack, ging in der Mitgliederversammlung seines Verbandes auch auf den weiteren Fahrplan im Anschluss an die Verschmelzung ein. So seien die Vorstände beider Verbände überein gekommen, dass der Vorstand des VSW Nord infolge der Verschmelzung eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werde, auf der ein neuer, erweiterter Vereinsvorstand gewählt werden soll. Der Vorstand solle künftig das gesamte norddeutsche Verbandsgebiet repräsentieren.

Rolf Dau, Vorsitzender des VSW Nord, machte auf dessen parallel stattfindender Mitgliederversammlung ebenfalls auf die besondere historische Bedeutung dieser Mitgliederversammlung und die vielen Vorteile der Vereinigung aufmerksam. Kernpunkt der Beschlussfassung war schließlich der § 1a der Satzung des VSW Nord, der wie folgt ergänzt wurde: „Das Vereinsgebiet erstreckt sich auf die Bundesländer Freie Hansestadt Bremen, Freie und Hansestadt Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein“. Die somit beschlossene Verschmelzung beider Verbände markiert den vorläufigen Abschluss des Integrationsprozesses der VSW´n im Norden.

Diese Pressemitteilung als Download:

Downloadlink: PM Verschmelzung VSWN [49 KB]

Druckbare Version

Dau als Vorstandsvorsitzender bestätigt Kriminalstatistik 2008